12.07.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Zurück auf »Los«

Nigerias Oberster Gerichtshof entscheidet gegen Aluminiumgiganten Rusal: Privatisierung eines heimischen Produzenten im Jahr 2007 war nichtig

Thomas Berger
Wem gehört Alscom? Das ist eine der großen Fragen, die in nigerianischen Medien momentan eifrig diskutiert werden. Dabei ist zumindest formell völlig klar, wer rechtmäßiger Eigner des Unternehmens (Aluminium Smelter Company) ist. Denn der Supreme Court, oberster Gerichtshof des bevölkerungsreichsten afrikanischen Staates, hat in einer einmütigen Entscheidung festgelegt, daß der Verkauf des heimischen Aluminiumschmelzers nichtig ist. Damit ist der russische Weltmarktgigant UC Rusal, der die Firma in den vergangenen sechs Jahren unter seiner Regie betrieben hat, faktisch enteignet. Statt dessen gehe Alscom an die US-amerikanische Bancorp Financial Investment Group (BFI), urteilten die Richter. Rusal (Russkij Aluminii) will den Richterspruch nicht anerkennen, das Management pocht weiter auf die Rechtmäßigkeit des damaligen Kaufs.

Alscom ist ein nigerianisches industrielles Großunternehmen und zählte einst zum staatlichen Tafelsilber. Das wurde und wird seit...

Artikel-Länge: 5458 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe