04.07.2012 / Thema / Seite 10

Sieg des Zeitgeists

Hintergrund. Verrat der Intellektuellen – über die kritische Intelligenz in Israel

Moshe Zuckermann
Der von Karl Mannheim verwendete – wie immer problematische – Begriff der »sozial freischwebenden Intelligenz« hatte zumindest eines für sich: Er ging von der Annahme aus, daß die relative gesellschaftliche Ungebundenheit der Intelligenz es ihr ermöglicht, sich die kritische Verve zu bewahren, derer sie als intellektueller Seismograph und geistige Reflexionsinstanz sozialer Strukturen und Dynamiken bedarf. Bei aller an diesem Begriff (etwa durch Adorno) geübten Kritik war damit angezeigt, daß trotz unhintergehbarer Vorgaben von Kulturkontext und Klassengebundenheit nicht nur auf den Wahrheitsgehalt von Wissen und Erkenntnis insistiert werden kann, sondern auch die emphatische Bestrebung, falsches Bestehendes und ideologisch Normiertes gegen den Strich zu bürsten, ungebrochen fortdauert.

Der aus der Zeit der Dreifus-Affäre stammende Begriff des Intellektuellen erfuhr von verschiedenen Seiten (der politischen Sphäre) unterschiedliche Wertungen....

Artikel-Länge: 22278 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe