22.05.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 2

»Das war ein Kuhhandel mit Gesamtmetall«

Gewerkschaftslinke sieht Tarifvereinbarung in der Metallindustrie kritisch. Ein Gespräch mit Jakob Schäfer

Herbert Wulff
Jakob Schäfer ist Mitglied der Delegiertenversammlung der IG Metall Wiesbaden und im Arbeitsausschuß der Initiative zur Vernetzung der Gewerkschaftslinken Die IG Metall hat in der Nacht zum Samstag eine Tarifeinigung im Pilotbezirk Baden-Württemberg erzielt. Unter anderem wurde der Grundsatz unbefristeter Übernahme von Auszubildenden vereinbart. Sind Sie damit zufrieden? Vor dem Hintergrund des wachsenden Fachkräftemangels tat es dem Unternehmerverband Gesamtmetall überhaupt nicht weh, ein paar butterweiche Formulierungen zur Azubi-Übernahme zu akzeptieren. Es gibt viele Ausnahmen, zum Beispiel bei mangelnder »persönlicher Eignung«. Mit anderen Worten: Wer nicht pflegeleicht ist, zuviel aufmuckt, sich an Streiks beteiligt und so weiter, der kann auch in Zukunft nicht mit einer unbefristeten Festanstellung rechnen. Hinzu kommt, daß Management und Betriebsrat den Ausbildungsbedarf ermitteln sollen. Die Fakten dafür setzt aber die Geschäftsleitung, und sie läßt sich ja weiterhin nicht in...

Artikel-Länge: 4652 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text- oder HTML-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe