19.03.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Alarmiert

Erklärung des Beirats zur Unterstützung des Globalen Marschs nach Jerusalem vom 16. März

Wir, der Beirat des Globalen Marschs nach Jerusalem, sind durch die fortgesetzten Repressionen gegen Palästinenser in Jerusalem alarmiert. Wir sind zutiefst beunruhigt durch die gezielten und systematischen Versuche, die christlichen und muslimischen palästinensischen Bewohner der Stadt zu vertreiben, um damit ihren Bevölkerungsanteil zu reduzieren und zwar als Teil einer als »Judaisierung« bezeichneten Politik, die in allen Gebieten des historischen Palästina angewandt wird.

Diese Politik ist unvereinbar mit allen relevanten UN-Resolutionen zu Jerusalem und steht im Gegensatz zu den grundlegendsten Prinzipien des Völkerrechts. Ihr klarer Zweck ist die ethnische Säuberung Jerusalems von seiner nicht-jüdischen Bevölkerung. Ein einst stolzes Symbol internationaler Toleranz religiöser sowie kultureller Vielfalt soll in eine ausgrenzende rassistische Enklave verwandelt werden. (…)

Der Plan will dabei nicht nur der Präsenz von ...

Artikel-Länge: 4351 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe