21.02.2012 / Ansichten / Seite 8

Rationaler Akteur des Tages: Martin Dempsey

Mit der von israelischen und US-amerikanischen Zionisten weithin propagierten Mär von den »verrückten Mullahs in Teheran«, die in ihrem »religiösen Fanatismus« bereit seien, zur Befreiung der Al-Quds-Moschee in Jerusalem »sich und die ganze Welt« in die Luft zu sprengen, um als Märtyrer von 77 Jungfrauen im islamischen Paradies empfangen zu werden, hat jetzt der höchste Offizier der Vereinigten Staaten, General Martin Dempsey in einem Interview mit CNN ein für allemal Schluß gemacht.

Das Argument, die Führung in Teheran handelte nicht rational, haben neokonservative Kriegstreiber bisher gerne benutzt, um in den USA und Europa ...

Artikel-Länge: 2033 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe