22.11.2011 / Inland / Seite 4

Tarifkonflikt fast beendet

GDL stimmt Schlichterspruch für vier Schienennahverkehrsbetreiber zu. Einheitlicher Rahmenvertrag konnte nicht durchgesetzt werden

Rainer Balcerowiak
Abgesehen von dem noch laufenden Schlichtungsverfahren bei der Nord-Ostsee-Bahn und einigen Haustarifverhandlungen ist der rund zehnmonatige Tarifkonflikt zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und den wichtigsten Konkurrenten der Deutschen Bahn AG im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) beendet. Am Wochenende unterzeichneten die GDL sowie die Unternehmen AKN, Metronom, ODEG und Cantus Haustarifverträge, die unter Vermittlung des ehemaligen sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt als Schlichter zustande kamen. Die Vereinbarungen sehen für das kommende Jahr Lohn­erhöhungen zwischen drei und sechs Prozent vor, da das Ausgangsniveau in den Unternehmen unterschiedlich ist. 2013 kommen einheitlich weitere drei Prozent dazu. Die Haustarifverträge haben eine Laufzeit von zwei Jahren bis zum 31. Dezember 2013.

Laut GDL wurden ferner Verbesserungen bei den Arbeitszeitregelungen und den Tarifstrukturen sowie die Erhöhung maßgebli...

Artikel-Länge: 3411 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe