14.11.2011 / Inland / Seite 4

Demoverbot im Wendland

Polizei untersagt Protestaktionen gegen Castortransport. Verfügung läßt Rückschlüsse auf Fahrplan zu

Max Eckart
Same procedure as every year. Zum bevorstehenden Transport von Atommüllbehältern nach Gorleben hat die Polizei wieder ein weitreichendes Demonstrationsverbot verhängt. Es gilt für einen hundert Meter breiten Korridor entlang der Bahnstrecke von Lüneburg nach Dannenberg sowie an den in Frage kommenden Routen für den Straßentransport der Castoren von Dannenberg nach Gorleben.

In diesen Bereichen sind unangemeldete Kundgebungen vom 26. November bis zum 6. Dezember untersagt. Für sämtliche Versammlungen unter freiem Himmel tritt das Verbot einen Tag später in Kraft, es gilt dafür einen Tag länger. Die für den 26. November angekündigte Großdemonstration in Dannenberg ist von dem Verbot nicht betroffen.

Aus der sogenannten »Allgemeinverfügung« der Polizeidirektion Lüneburg läßt sich ablesen, daß der Castorzug entgegen bisherigen Annahmen voraussichtlich nicht vor dem 26. November in Lüneburg eintrifft und der Straßentransport zum Zwisc...

Artikel-Länge: 3509 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe