04.11.2011 / Ausland / Seite 6

Kriegshysterie in Israel

Immer neue Medienberichte über bevorstehende Militärschläge gegen Iran

Knut Mellenthin
Seit einer Woche berichten die israelischen Medien über nahe bevorstehende Militärschläge gegen Iran. Begleitet wird das Kriegsgeschrei von Raketentests, Manövern und Notstandsübungen, die angeblich schon seit mindestens einem halben Jahr geplant waren und nun ganz zufällig innerhalb einer einzigen Woche zusammenfallen.

Am Freitag voriger Woche kehrten israelische Kampfflugzeuge von einer fünftägigen Teilnahme an einer NATO-Übung auf Sardinien zurück. Ein zentrales Thema war dabei das Auftanken in der Luft während längerer Flüge, wie es bei Angriffen gegen Ziele im Iran erforderlich wäre. Außerdem trainierten die israelischen Piloten gemeinsam mit deutschen und italienischen Kollegen das Agieren in Luftkämpfen. Dem Staat Israel, wohlgemerkt selbst kein NATO-Mitglied, steht schon seit Jahren der Luftraum über Italien, Griechenland und Rumänien – diese Aufzählung ist nicht unbedingt vollständig – für militärische Übungen offen.

Artikel-Länge: 3836 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe