24.12.2010 / Ausland / Seite 7

Das Leben zur Hölle gemacht

Rückblick 2010. Heute: Gaza. Trotz israelischen Dauerterrors gegen Palästinenser ist deren Widerstand ungebrochen

Karin Leukefeld
Für die 1,5 Millionen Palästinenser im Gazastreifen endet das Jahr 2010, wie es begonnen hat. Israelische Angriffe aus der Luft, vom Boden und vom Meer zerstören, töten und verwunden fast täglich. Das Palästinensische Zentrum für Menschenrechte (PCHR) zählte im Wochenbericht 9.–16. Dezember 2010 vier Tote durch israelische Angriffe, darunter zwei Kinder, die bei der Explosion israelischer Blindgänger starben. Zwei Aktivisten des Widerstandes wurden verwundet, Arbeiter, Bauern und Fischer wurden von israelischem Militär beschossen, 13 wurden dabei verletzt. Israelische Kampfflugzeuge griffen Zivilisten an und zerstörten ein Wohnhaus, einen Brunnen, zwei Schulen und ein Trainingslager des Widerstandes. Das UN-Büro für die Koordination humanitärer Angelegenheiten in den besetzten palästinensischen Gebieten (OCHA OPT) spricht von 62 getöteten Palästinensern im Gazastreifen 2010 und 264 Verletzten.

Grenze geschlossen

Die Grenzübergänge in den Gazastreife...

Artikel-Länge: 8676 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe