18.08.2010 / Ausland / Seite 8

»Es geht um das Strafmaß: Lebenslänglich oder Tod«

Besuch in der Hölle des Todestrakts. Wie steht es im Fall Mumia ­Abu-Jamal? Ein Gespräch mit Michael Schiffmann

Anna Schönlein
Michael Schiffmann, Sprachwissenschaftler und Anglizist, lehrt an der Universität Heidelberg und arbeitet seit elf Jahren zu Mumia Abu-Jamal. Er hat das Buch »Wettlauf gegen den Tod – ein schwarzer Revolutionär im weißen Amerika« veröffentlicht und an dem Film »In Prison my Whole Life« mitgewirkt

Sie berichten auf der Veranstaltung »Welcome to hell« am Donnerstag in Berlin über ihren Besuch bei Mumia Abu-Jamal, für dessen Freilassung Sie sich gemeinsam mit vielen anderen seit vielen Jahren einsetzen. Sie hatten den Auftrag, konkrete Fragen über den Alltag im Todestrakt im US-Gefängnis Greene unter nicht vorstellbaren Bedingungen zu stellen. Was tut er in all den Stunden alleine in der Zelle, wie hält er durch?

Ich war mit dem Berliner Aktivisten Anton Reiner und Mumias langjährigem Journalistenkollegen und Freund Linn Washington dort. Der Besuch war begeisternd und schockierend zugleich. Begeisternd, weil Mumia während der sechs Stunden, die w...

Artikel-Länge: 5690 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe