30.06.2010 / Ausland / Seite 7

Selbstverteidigung und Vergeltung

Iran will Durchsuchung seiner Schiffe auf hoher See nicht hinnehmen

Knut Mellenthin
Iran will sich gegen Inspektionen seiner Schiffe auf hoher See zur Wehr setzen. »Wir behalten uns das Recht auf Vergeltung vor...Wir sind in der Lage, unsere Rechte zu verteidigen«, sagte Präsident Mahmud Ahmadinedschad am Montag während einer Pressekonferenz. Die am 9. Juni vom UNO-Sicherheitsrat beschlossene vierte Sanktionsresolution erlaubt allen Staaten, Schiffe auf dem Weg von und nach dem Iran zu durchsuchen. Allerdings nur, wenn die Regierung, unter deren Flagge das betreffende Schiff fährt, zustimmt. Eine ähnliche Regelung ist für Nordkorea seit 2006 in Kraft, ohne daß es bisher zu einem ernsthaften Zwischenfall gekommen ist. Es wird aber von Experten vermutet, daß die US-Regierung jetzt gegen Iran einen sehr viel aggressiveren Gebrauch von der durch den Sicherheitsrat erteilten Lizenz machen will.

Schon am 16. Juni hatte Parl...

Artikel-Länge: 2634 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe