16.06.2010 / Antifa / Seite 15

Linke im Fadenkreuz

Nach Neonaziterror in Aachen: Antifagruppen rufen zu einer Demonstration am Freitag auf

Mats Fogeman
Tief im Westen werden linke Gruppen und Einrichtungen zunehmend Ziel gewalttätiger Angriffe von rechts. In Aachen hat sich die Situation dramatisch zugespitzt. »In den vergangenen zwei Wochen gab es keinen Tag und keine Nacht, in der es nicht zu Übergriffen, Pöbeleien oder Ähnlichem kam«, erklärte ein Vertreter des »Autonomen Zentrums« (AZ). In der Stadt sei jederzeit mit Angriffen auf linke Strukturen oder andere Gegner der Neonazis zu rechnen.

Die neue Welle neonazistischer Gewalt begann Ende Mai: Bislang unbekannte Täter sprühten Pfefferspray und eine unbekannte Substanz in das AZ. Nahezu zeitgleich wurde das Schaufenster des »Linken Zentrums« demoliert. Das Domizil der Aachener Linkspartei, in dem auch das Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko untergebracht ist, war ...

Artikel-Länge: 2484 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe