04.06.2010 / Titel / Seite 1

Neue Hilfsflotte geplant

Peter Preiß
Die internationale »Free Gaza«-Kampagne läßt sich vom brutalen Vorgehen der israelischen Marine nicht abschrecken. Im Herbst soll erneut eine Solidaritätsflotte für die Palästinenser im abgeriegelten Gazastreifen auf den Weg gebracht und damit der Druck auf Israel aufrechterhalten werden. Mindestens drei Schiffe mit Hilfsgütern sollten im September oder Oktober starten. Das kündigte Greta Berlin, Sprecherin der Free-Gaza-Bewegung, am Donnerstag auf Zypern an. An der Aktion wird sich demnach auch wieder die »Europäische Kampagne zur Beendigung der Gaza-Blockade« beteiligen. Bereits unterwegs sei das irische Schiff »Rachel Corrie« mit zwölf Aktivisten an Bord. Auf einer Pressekonferenz in Berlin rief der schwedische Schriftsteller Henning Mankell das Team auf, die Fahrt nach Gaza fortzusetzen. Israel dürfte es sich gut überlegen, noch einmal auf Passagiere zu schießen. Er selbst wolle an der für September oder Oktober geplanten Solidaritätsfahrt teilnehmen,...

Artikel-Länge: 4207 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe