04.06.2010 / Ausland / Seite 6

Lügen und Manipulationen

Israel aktiviert Propagandamaschinerie zur Rechtfertigung seines Piratenaktes

Karin Leukefeld
Bei seinen Bemühungen, den blutigen Einsatz in internationalen Gewässern gegen einen zivilen Hilfskonvoi für Gaza am Montag morgen zu legitimieren, setzt Israel auf eine schamlose Denunzierung von Teilnehmern und Organisatoren. Nachzulesen sind die Darstellungen auf der Webseite des israelischen Außenministeriums. Die Israelischen Streitkräfte (IDF) liefern auf ihrer Webseite Videomaterial, das die Anschuldigungen untermauern soll. Alles war ausführlich im deutschen Fernsehen zu sehen. In einer Ansprache an die Nation (am Mittwoch abend) brachte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Sache auf den Punkt. Es habe sich bei der »Mavi Marmara« um ein »Boot des Hasses« gehandelt, dessen Passagiere »keine Pazifisten, keine Friedensaktivisten waren, sondern gewalttätige Unterstützer des Terrorismus«. Die Soldaten hätten in »Selbstverteidigung« gehandelt, das sei »kristallklar« und »jeder, der die Sache fair betrachtet und sich diese Videos ansieht, erkennt die...

Artikel-Länge: 4276 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe