15.05.2010 / Ansichten / Seite 8

Falscher Prophet

Obama rüstet USA und Israel auf

Werner Pirker
Es sieht alles danach aus, daß es auch unter Barack Obama keine Fortschritte auf dem Weg zu einer friedlichen Lösung des Nahost-Konfliktes geben wird. Das Vorhaben des US-Präsidenten, einen ernsthaften israelisch-palästinensischen Verhandlungsprozeß mit dem Ziel einer Zweistaatenlösung in Gang zu setzen, kann bereits als gescheitert betrachtet werden. Gescheitert an der Weigerung Israels, den Palästinensern auch nur im geringsten entgegenzukommen. Die Tatsache, daß Israels Stärke im wesentlichen eine von den USA geliehene ist, läßt Obamas Nahost-Performance umso blamabler erscheinen. Der Jubel, den der israelische Premier Benjamin Netanjahu in New York auf der Veranstaltung der proisraelischen Lobbyorganisation AIPAC mit einer aggressiven Rede auslöste, läßt erahnen, wo das wirkliche Kraftzentrum des zionistischen Staates liegt und wie abhängig auch ein US-Präsident von dieser amerikanisch-israelischen Interessenallianz ist.

In Kenntnisnahme ...

Artikel-Länge: 3183 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe