29.04.2010 / Thema / Seite 10

Das »internationale Komplott«

Vorabdruck. »PKK – Perspektiven des kurdischen Freiheitskampfes. Zwischen Selbstbestimmung, EU und Islam«

Nick Brauns und Brigitte Kiechle
Für eine friedliche und demokratische Entwicklung im Mittleren Osten ist die Lösung der kurdischen Frage Voraussetzung. Die erfordert die Einbeziehung der von EU und USA als »terroristisch« verfolgten Arbeiterpartei Kurdistans PKK, meinen Nick Brauns und Brigitte Kiechle in ihrem Anfang Mai erscheinenden Buch »PKK – Perspektiven des kurdischen Freiheitskampfes: Zwischen Selbstbestimmung, EU und Islam«.

Die Autoren setzen sich ausführlich mit der Geschichte der kurdischen Befreiungsbewegung einschließlich ihrer starken Frauenbewegung auseinander. Die Kurdenpolitik der amtierenden islamischen AKP-Regierung wird analysiert, nach den Folgen eines türkischen EU-Beitritts gefragt und die Rolle Deutschlands als Kriegspartei deutlich gemacht. Wir veröffentlichen aus dem Buch vorab die gekürzte Fassung eines Abschnitts aus dem zweiten Kapitel, der sich mit der Entführung und Verschleppung Abdullah Öcalans befaßt.

Ende der 90er Jahre...

Artikel-Länge: 24029 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe