06.02.2010 / Thema / Seite 10

Anschluß angebahnt

Vorbereitung der Wirtschaftskatastrophe Ost hinter den Kulissen: Am 7. Februar 1990 bildete die Kohl-Regierung den »Kabinettsausschuß Deutsche Einheit«

Jörg Roesler
In diesem Jahr wird in den bundesdeutschen Medien fortgesetzt werden, was bereits 2009 fleißig geübt wurde: Die Ereignisse vor 20 Jahren werden genutzt, um Meilensteine auf dem Weg des Anschlusses der DDR an die Bundesrepublik zu markieren, der schließlich am 3. Oktober 1990 vollzogen wurde.

Es fällt nicht schwer, jene Ereignisse, die willkommener Anlaß sein werden, die erfolgreiche Politik der (damaligen) Bundesregierung, vor allem des Kanzlers, zu benennen: Helmut Kohls »Angebot« an den DDR-Ministerpräsidenten Hans Modrow, mit der DDR eine Wirtschafts­union einzugehen vom 13. Februar 1990, die Volkskammerwahlen vom 18. März 1990, die der von Helmut Kohl zusammengeschmiedeten »Allianz für Deutschland« den Sieg brachten, die Regierungserklärung des letzten DDR-Ministerpräsidenten vom 19. April, in der dieser versicherte, dafür zu sorgen, daß die Einheit so schnell wie möglich kommt, die das Ergebnis der Volkskammerwahlen bestätigenden Kommuna...

Artikel-Länge: 21082 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe