30.12.2009 / Titel / Seite 1

Kairo stoppt Aktivisten

Karin Leukefeld
Der Versuch von mehreren hundert Aktivisten des Gaza-Freiheitsmarsches, über den ägyptischen Grenzort Rafah in den Gazastreifen einzureisen, ist von ägyptischen Behörden verhindert worden. Die Busse wurden am Montag abend an der Grenze gestoppt und mußten nach Kairo zurückkehren. Eine Gruppe Deutscher, die unabhängig von den Bussen mit Sammeltaxis von Kairo nach Rafah aufgebrochen war, wurden von Sicherheitskräften ebenfalls zur Rückkehr gezwungen. Mehr als 1300 Personen aus aller Welt waren dem Aufruf der Organisatoren des Freiheitsmarsches gefolgt, den Jahreswechsel an der Seite der Palästinenser im Gazastreifen zu verbringen. Die Aktion soll an den israelischen Krieg 2008/2009 erinnern und am 31. Dezember mit einer machtvollen Demonstration gegen die völkerrechtswidrige israelische Blockade enden. Gegen das von den ägyptischen Behörden verhängte Einreiseverbot in den Gazastreifen demonstrieren die Friedensaktivisten seit Tagen in Kairo.

Ei...

Artikel-Länge: 3570 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe