11.12.2009 / Ausland / Seite 6

Türkei warnt Israel

Ankara orientiert seine Außenpolitik weg vom Westen hin zu Nachbarländern

Rainer Rupp
Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat am Mittwoch mit scharfen Worten Israel davor gewarnt, bei gegen Iran gerichteten Operationen den türkischen Luftraum zu verletzen. Ankara werde es nicht zulassen, »daß die Israelis ihre Beziehungen zu uns ausnutzen, um ein drittes Land anzugreifen und von uns erwarten, daß wir die Hände in den Schoß legen«. Die türkische Antwort auf ein solches Unterfangen werde in Israel ein »Erdbeben« hervorrufen, so Erdogan, der gerade von seinem Staatsbesuch in Wash­ington zurückgekehrt war. Dort hatten die Medien bereits im Vorfeld seines Treffens mit dem amerikanischen Präsidenten sorgenvoll die Frage gestellt: »Können die USA noch auf die Türkei zählen?« Schließlich dominiere inzwischen in der ganzen Türkei eine »antiwestlich Rhetorik«, die aus einem »im Islamismus eingebetteten (türkischen) Nationalismus« gespeist werde. Eine US-finanzierte Umfrage des Pew Research Center habe außerdem ergeben, daß inzwische...

Artikel-Länge: 4005 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe