16.11.2009 / Ausland / Seite 2

»Israel ist keine Demokratie mehr«

Religiöser Fanatismus und Ultranationalismus verhindern eine Lösung der palästinensischen Frage. Ein Gespräch mit Shulamit Aloni

Raoul Rigault
Shulamit Aloni (80) ist Schriftstellerin, Mitbegründerin von Peace Now, Trägerin des Israel-Preises und ehemalige Erziehungsministerin. Von 1965 – 1996 war sie Knessetabgeordnete erst der Arbeitspartei und dann der linkszionistischen RaZ bzw. Meretz

Israels stellvertretender Außenminister Dany Ayalon behauptet, daß der Palästinenserpräsident Mahmud Abbas bei den Wahlen am 24.Januar 2010 nicht wieder antritt, sei eine »innerpalästinensische Angelegenheit«, mit der seine Regierung nichts zu tun habe. Teilen Sie diese Ansicht?

Ich finde, das ist eine widerliche Heuchelei. Israel hat mit dieser Entscheidung durchaus etwas zu tun, weil es jede Möglichkeit sabotiert hat, mit den Palästinensern zu einem akzeptablen Kompromiß zu gelangen. Die Besiedlung bzw. Kolonisierung der besetzten Gebiete, die Strangulierung des Gaza-Streifens und die vor einem Jahr im Zuge der Militäroperation »Gegossenes Blei« begangenen Verbrechen haben der palästinensischen F...

Artikel-Länge: 4554 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe