16.10.2009 / Ansichten / Seite 8

Prügelstrafe

Israel droht der Autonomiebehörde

Werner Pirker
Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat sich unter dem Druck der Volksmassen entschieden, seine Zusammenarbeit mit dem Nahost-Duo infernale vorübergehend auszusetzen und eine Sondersitzung des UN-Menschenrechtsrates zum Goldstone-Bericht zu befürworten. Davor hatte er auf Wunsch Israels und der USA dafür plädiert, die Sitzung auf März nächsten Jahres zu verschieben.

In dem Bericht werden Israel, aber auch der im Gazastreifen regierenden Hamas Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Daß der von islamistischen Kämpfern getätigte, weitgehend wirkungslos gebliebene Raketenbeschuß israelischen Gebiets mit dem massiven Militäreinsatz Israels gegen die Zivilbevölkerung und deren elementarste Lebensgrundlagen auf eine Stufe gestellt wird, ist in der Tat äußerst kritikwürdig. Das ist aber nicht der Grund, weshalb Israels Führungspersonal dabei ist, jegliche Contenance zu verlieren. Ein Vertreter des Verteidigungsministeri...

Artikel-Länge: 3141 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe