21.09.2009 / Ausland / Seite 7

Trinkwasser als Menschenrecht

Costa Rica: Volksinitiative gegen Privatisierung

Torge Löding, San José
Schulkinder haben dem costaricanischen Parlament am vergangenen Donnerstag Tausende Unterschriftenlisten übergeben, auf denen mehr als 150000 wahlberechtigte Bürger Costa Ricas ein neues Wassergesetz unterstützen. Mit diesem Entwurf strebt die landesweite »Allianz zur Verteidigung des Wassers« (ANDA) eine Reform des aktuell gültigen Gesetzes an, das aus dem Jahr 1942 stammt und in vielen Punkten hinfällig ist. Es ist das zweite Mal, daß in Costa Rica ein Gesetzentwurf als Volksinitiative eingebracht wird. Das ist seit dem Jahr 2007 möglich, wenn ihn mehr als fünf Prozent der Wahlberechtigten mit ihrer Unterschrift unterstützen. Innerhalb von zwei Jahren muß das Parlament nun den Gesetzesvorschlag behandeln, kann bis dahin aber noch zahlreiche Änderungen vornehmen.

»Mittlerweile mußten wir erkennen, daß Wasser nicht unendlich vorhanden ist. Das Gesetz von 1942 trägt dem keine Rechnung«, sagte Carlos Manuel Álvarez, der sich in der Stadt Heredi...

Artikel-Länge: 3689 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe