19.09.2009 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»DDR durchbrach den Kreislauf von Ausbeutung, Krise und Krieg«

Gespräch mit Egon Krenz. Über sein Buch »Herbst ’89«, den Untergang der DDR und über Legenden und Realität am 9. November vor 20 Jahren

Markus Bernhardt
Egon Krenz (geb. 1937). Studium am Institut für Lehrerbildung in Putbus/ Rügen mit Staatsexamen (1957), danach freiwillig zwei Jahre bei der NVA. In der Folgezeit verschiedene hauptamtliche Funktionen in der FDJ. 1953 Kandidat der SED und seit 1955 Parteimitglied. Von 1964 bis 1967 Besuch der Parteihochschule der KPdSU in Moskau. Von 1971 bis 1974 Vorsitzender der Pionierorganisation »Ernst Thälmann«, danach bis 1983 1. Sekretär des Zentralrats der FDJ. Von 1983 bis 1989 Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED. Ab Oktober 1989 in der Nachfolge Erich Honeckers Generalsekretär des ZK der SED, Staatsratsvorsitzender und Vorsitzender des Nationalen Verteidigungsrates der DDR. Im Dezember 1989 Rücktritt von allen Funktionen. 1990 Ausschluß aus der SED. Seit dem 3. Oktober 1990 juristische Verfolgung. 1997 Verurteilung wegen »Totschlags« zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und sechs Monaten, wovon er vier Jahre in Haft verbüßte. Egon Krenz ist...

Artikel-Länge: 22401 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe