14.08.2009 / Inland / Seite 8

»Wir fordern Schutzschirm für Arbeitslose«

Das Bündnis gegen Hartz-IV-Sanktionen rechnet damit, daß der Druck auf Leistungsbezieher weiter zunimmt. Ein Gespräch mit Frank Jäger

Gitta Düperthal
Frank Jäger ist Sozialberater für den Erwerbslosenverein Tacheles in Wuppertal und aktiv beim Bündnis für ein Sank­tionsmoratorium

Am gestrigen Donnerstag hat sich in Berlin ein Bündnis aus Wissenschaftlern, Erwerbsloseninitiativen und Politikern der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel ist es, Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher abzuschaffen. Wie wollen Sie das durchsetzen?

Es geht zunächst darum, in Arbeitsgemeinschaften (ARGEn) und Jobcentern einen Stopp der Sanktionen durchzusetzen. Deshalb wollen wir das Bündnis auf alle gesellschaftlichen Bereiche ausweiten. Dabei sind sowohl Leute, die Hartz IV abschaffen wollen, als auch solche, die einsehen, daß die gegenwärtige Praxis geändert werden muß. Wir haben bereits 112 Erstunterzeichner, darunter Politiker von SPD, Grünen und Linkspartei sowie Vertreter von Kirchen und Gewerkschaften.

Durch die Krise nehmen im kommenden Jahr die Arbeitslosenzahlen rasant zu. Die sozialen Auswirkungen werden...

Artikel-Länge: 4080 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe