13.08.2009 / Ausland / Seite 6

Die offene Hamas-Frage

Am Ende des Fatah-Parteitags: Neue Führung mit »recyceltem« Programm?

Karin Leukefeld
Bei der Wahl ihrer neuen Führung hat die palästinensische Fatah einen Generationswechsel vollzogen. Zum Abschluß des ersten Parteitags seit zwei Jahrzehnten am Dienstag in Bethlehem waren von den bisherigen, meist älteren Mitgliedern des 23köpfigen Zentralkomitees (ZK) lediglich drei in ihrem Amt bestätigt worden. Unter ihnen befand sich auch Muhammad Ghneim (72), der alte Weggefährte von Yassir Arafat und Mitbegründer von Fatah und der Befreiungsbewegung PLO.

Ghneim erhielt die meisten Stimmen, gefolgt von dem in Israel zu fünfmal lebenslänglicher Haft verurteilten Marwan Barghouti (50). Dieser gilt als führender Kopf der ersten (1987–1993) und zweiten palästinensischen Intifada (2000–2005) gegen Israel. Viele Palästinenser würden ihn gern in der Position von Präsident Mahmud Abbas sehen.

Westliche Medien berichteten teilweise enthusiastisch, die neue Fatah-Führung habe »Hoffnung auf Frieden« geweckt, die neuen Funktionäre seien pragmatisch...



Artikel-Länge: 3772 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe