03.08.2009 / Ausland / Seite 6

Washington bleibt stur

Hamas präsentiert Konzept für Nahost. Weißes Haus verweigert sich weiter

Karin Leukefeld
Hamas-Führer Khaled Meschaal präsentierte am Samstag im US-Magazin Wall Street Journal (WSJ) das Nahost-Konzept seiner Organisation. Dazu gehört, so Meschaal, einer Zwei-Staaten-Lösung mit Israel in den Grenzen von 1967 zuzustimmen. Hamas sei bereit, »jeden amerikanischen, internationalen oder regionalen Versuch zu unterstützen, um eine gerechte Lösung für den arabisch-israelischen Konflikt zu finden«. Dazu gehöre das Ende der israelischen Besatzung und das Recht der Palästinenser auf Selbstbestimmung.

Nach Meinung Meschaals sei ein sofortiger beiderseitiger Waffenstillstand und Gefangenenaustausch möglich, bei dem inhaftierte Hamaskämpfer ebenso wie der israelische Soldat Gilad Shalit freikommen könnten. Die Zustimmung zu einem palästinensischen Staat in den Grenzen von 1967 müsse allerdings Teil eines umfassenden Friedensabkommens sein, in dem Israel das Recht der palästinensischen Flüchtlinge auf Rückkehr sowie Ostjerusalem als Hauptstadt ...

Artikel-Länge: 3307 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe