02.09.2008 / Schwerpunkt / Seite 3

»Flüchtlingsdebatte ist ideologisch aufgeladen«

Palästinenser haben ein Recht auf Rückkehr, das heißt aber nicht, daß auch alle zurückkehren werden. Ein Gespräch mit Sari Hanafi

Karin Leukefeld, Beirut
Sari Hanafi ist Professor für Soziologie am Lehrstuhl für Sozial- und Verhaltenswissenschaften an der Amerikanischen Universität in Beirut (AUB). Der Palästinenser Hanafi wuchs im Flüchtlingslager Yarmouk in Damaskus (Syrien) auf. Er studierte Soziologie, erhielt ein Stipendium und beendete sein Studium in Paris, wo er die französische Staatsangehörigkeit beantragte. Ausgestattet mit einem französischen Paß war es Sari Hanafi möglich, als Professor nach Beirut zu wechseln.

Sechzig Jahre nach der Vertreibung aus ihrer Heimat müssen Palästinenser noch immer in Flüchtlingslagern leben. Müssen sie akzeptieren, daß es für sie keine Rückkehr gibt?

Als Soziologe habe ich den Eindruck, daß die Debatte über das Recht auf Rückkehr oft eine sehr ideologische Debatte ist. Auf seiten der Israelis bricht jedes Mal, wenn über die Rückkehr gesprochen wird, eine demographische Phobie aus. Als würden die viereinhalb Millionen Palästinenser am nächsten Tag zurückkom...

Artikel-Länge: 4901 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe