12.04.2008 / Thema / Seite 10

Salven gegen Olympia

Gestern Moskau, heute Peking: Wie der Westen versucht, aus einem Boykott der Spiele politisches Kapital zu schlagen

Klaus Huhn
Noch genau 118 Tage liegen zwischen dem heutigen Samstag und dem Tag der feierlichen Eröffnung der XXIX. Olympischen Spiele in Peking. Ich halte zwar nichts vom Gewerbe der Wahrsagerei, habe aber dennoch keine Hemmungen, vorauszusagen, daß keiner dieser 118 Tage vergehen wird, ohne daß die herrschenden bundesdeutschen Medien irgendeine aggressive Anti-Peking-Nachricht veröffentlichen.

Mein Mut zur Wahrsagerei hat sich damit keineswegs erschöpft: Ich wage zu prophezeien, daß irgendwann auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking eine gefälschte Ausgabe der Renmin Ribao verteilt wird, und wenn Polizisten auftauchen sollten, werden mindestens vier Kameraleute eines Fernsehsenders aus einem Land freier Wahl zur Stelle sein. Und: Nicht auszuschließen ist auch, daß Teilnehmer der Spiele, verärgert darüber, daß die Tanzmusik in einer Diskothek des olympischen Dorfes schon um Mitternacht abgeschaltet wird, in den benachbarten Speisesaal ziehen un...

Artikel-Länge: 25127 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe