19.02.2008 / Titel / Seite 1

Die Linke feuert Wegner

Linksfraktion in Niedersachsen schließt DKP-Mitglied aus. Kommunistin hält an Mandat fest. Ramelow will künftig Kandidaturen von Nichtmitgliedern verhindern

Claudia Wangerin
Die Linken im niedersächsischen Landtag haben am Montag kurzen Prozeß gemacht. Sie schlossen Christel Wegner (DKP) wegen ihrer angeblichen Äußerungen über die »Stasi« aus der Fraktion aus und forderten sie auf, ihr Mandat niederzulegen. Die von Wegner im Interview mit dem Fernsehmagazin »Panorama« geäußerten Positionen seien unakzeptabel – »unabhängig von der Frage des Zusammenschnitts«, so die Pressesprecherin der Partei Die Linke in Niedersachsen gegenüber junge Welt. Damit akzeptiert die Fraktion die »Panorama«-Lüge vom vergangenen Donnerstag, daß Wegner die Wiedereinführung der Staatssicherheit gefordert habe. Tatsächlich sagte die Kommunistin, daß man bei Errichtung einer anderen Gesellschaftsform ein Organ brauche, um sie vor reaktionären Kräften zu schützen.

Trotz ausreichender Zeit zum Nachlesen hatten selbst Linke in der Linken, wie Sahra Wagenknecht, Mitglied des Europaparlaments sowie der Kommunistischen Plattform und der Bundessprecheerat der L...

Artikel-Länge: 3530 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe