30.11.2007 / Thema / Seite 10

Kritik als Haltung

Der marxistische Psychologe Klaus Holzkamp wäre heute 80 Jahre alt geworden. Eine Würdigung

Morus Markard
Klaus Holzkamp ist vor allem als Begründer der Kritischen Psychologie bekanntgeworden. Dieser Forschungsansatz steht für Kritik an einer Psychologie, die die Menschen mit der Inhumanität kapitalistischer Verhältnisse versöhnen will und dabei ausklammert, inwieweit sie diese inhumanen Verhältnisse permanent reproduzieren. Diese Psychologiekritik ist mit der Kritik an eben diesen Verhältnissen verbunden, für die eine derartige Psychologie funktional ist. Schließlich will die Kritische Psychologie mit ihren eigenen Konzepten die Notwendigkeit des Zusammenhangs von individueller und gesellschaftlicher Emanzipation durchschaubar machen und zu deren Realisierung beitragen.

Es ist offenkundig der »anstößige Name Marx«, der diesem »Begriff der Kritik seinen Stachel« (W.F. Haug) gibt. Diesen Stachel verspürte Klaus Holzkamp als schon arrivierter »bürgerlicher« Professor am Psychologischen Institut der FU Berlin im Zuge der Studentenbewegung. Wie kam e...

Artikel-Länge: 21288 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe