10.08.2007 / Ausland / Seite 2

Ungeahnter Geldregen für Hamas

Palästinensische Regierung überwies Gehälter an verfeindete Milizionäre im Gazastreifen. Mittel von Israel freigegeben

Rainer Rupp
Die Sensation ist perfekt. Die von Washington und der EU gestützte palästinensische Regierung im Westjordanland hat die Gehälter der verfeindeten Hamas-Milizionäre im Gazastreifen gezahlt und Israel hat das Geld dafür freigegeben. Die von Salaam Fayad angeführte Regierung spricht von einem »Computerfehler«. Die israelische und US-amerikanische Führung nennen es einen Skandal, die Hamas freut sich über den unerwarteten Geldregen für rund 3000 ihrer Anhänger. Die arabische Welt wiederum schmunzelt über Fayads Fehler. Mit der von ­Washington und Tel Aviv abgesegneten Finanztransaktion sollten in Gaza eigentlich nur die monatelangen Verdienstausfälle der Fatah-Mitglieder bezahlt werden. Dafür hatte Israel meh...

Artikel-Länge: 2233 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe