30.06.2007 / Ausland / Seite 6

Bagger gegen Beduinen

Israelische Armee überfällt und zerstört Araberdörfer in der Negev-Wüste

Karin Leukefeld
Erneut hat die israelische Armee zwei von arabischen Beduinen bewohnte Dörfer zerstört. Die Aktion am Montag in der Negev-Wüste wurde von israelischen Polizisten abgesichert, 1500 »Sicherheitskräfte« waren im Einsatz. Nach Angaben des UN-Informationsnetzwerks IRIN wurden durch die Zerstörung von 20 Häusern mehr als 150 Menschen obdachlos. In den zwei Dörfern, Atir und Um Heiran, lebten seit 50 Jahren Angehörige des Beduinenstammes Al Qi’an. Die Bagger und Soldaten seien um acht Uhr morgens gekommen, als die Kinder in der Schule und die Männer bei der Arbeit gewesen seien, berichtete Zahara Al Qi’an. »Die Polizisten haben uns geschubst und keine Zeit gegeben, um unser Eigentum aus den Häusern mitzunehmen. Statt dessen haben sie alles genommen und beschl...

Artikel-Länge: 2377 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe