08.05.2007 / Thema / Seite 10

Hineinlügen in die »humanitären« Kriege

Warnung vor nächsten Katastrophen: Politiker konstruieren im Namen der Menschlichkeit Vorwände für Militärschläge und Erziehung zur Gewalt

Eugen Drewermann
An das Ende des Zweiten Weltkrieges am 8. Mai 1945 erinnert jW mit einem Beitrag von Dr. Eugen Drewermann. Dem Paderborner Theologen wurde 1991 die katholische Lehrbefugnis und ein Jahr später die Predigtbefugnis entzogen. Aufgrund seines Engagements für Frieden und eine humane Zukunft, gegen Antisemitismus und Fremdenhaß erhielt er gemeinsam mit Konstantin Wecker den Erich-Fromm-Preis 2007. Während des diesjährigen Ostermarsches sprach er am 8. April bei der 104. Protestwanderung in der Ruppiner Heide in Fretzdorf. Sie lesen im folgenden eine überarbeitete Fassung seiner Rede.
Liebe Freundinnen und Freunde des Friedens, liebe Bürgerinnen und Bürger der Neuruppiner Heide!

Von ganzem Herzen danke ich Ihnen für Ihr jahrelanges Engagement gegen die Nutzung eines schönen Teils Natur, das dazu dienen soll, aus großer Höhe effizient töten und morden zu lernen.

Ich bin mir sicher, daß es viele regionalpolitische und rechtspolitische Arg...

Artikel-Länge: 21486 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe