04.05.2007 / Feuilleton / Seite 12

Wasser auf die Mühlen der Skeptiker

John Kerry und das WTC

Ralf Wurzbacher
Sieben Stunden nach dem Einsturz der Zwillingstürme des New Yorker World Trade Centers (WTC) krachte am 11. September 2001 innerhalb von acht Sekunden auch das WTC-Gebäude Nummer 7 zusammen. Was weiß John Kerry darüber? Und woher? Nach Auskunft des amtierenden Senators des US-Bundesstaats Massachusetts gab es eine kontrollierte Sprengung des WTC 7. Das bekannte der Spitzenpolitiker der demokratischen Partei kürzlich bei der Präsenta­tion seines neues Buches »This Moment on Earth« in Austin, Texas. Die Aussage Kerrys ist Wasser auf die Mühlen der »9/11 Truth Movement«, die die regierungsamtliche Version der Geschehnisse vor fünfeinhalb Jahren in Frage stellt und hinter den Terroranschlägen ein Komplott von Geheimdiensten und US-Regierung vermutet.

Ob sich Kerry nur verplappert hat oder seinem Exkontrahenten um die US-Präsidentschaft George W. Bush eins auswischen wollte, sei dahingestellt. Kein Zweifel besteht am Wortlaut seiner Einlassungen. U...

Artikel-Länge: 3521 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe