25.01.2007 / Feuilleton / Seite 12

Islamophobie

Antimoslem-Kampagne westlicher Medien. Ein Nachtrag

Arnold Schölzel
Seit Montag führt Bild einen Feldzug gegen den in Afghanistan und Guantánamo gefolterten Murat Kurnaz. Unter dem Titel: »Außenminister Steinmeier unter Druck. Warum ist eigentlich die deutsche Regierung für diesen Türken zuständig?« signalisierte das Blatt, daß es den besorgten SPD-Genossen, die diese Frage aufwarfen, treu zur Seite steht. Bild reflektiert eine Stimmung deutscher Islamexperten, die sich z.B. auf der Website »Politically Incorrect« am vergangenen Freitag in Äußerungen zu Murat Kurnaz so widerspiegelte: »Warum kümmert sich die Bundesrepublik eigentlich um diese Bazille? (...) Und der Michel zahlt das ganze Schauspiel und wahrscheinlich die Stütze bis zum Lebensende des Herrn K.« »Ich würde sogar so weit gehen, ihn als Parasit zu bezeichnen. Liege ich da etwa falsch? Bin ich jetzt ein Rassist? Nur weil ich mich darüber ärgere, solchen Abschaum auch noch durchfüttern zu müssen?« »Unerhört ist, daß diese Läusezucht noch zur Chefsache erklärt w...

Artikel-Länge: 4750 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe