13.12.2006 / Titel / Seite 1

Olmert bricht Atomtabu

Rainer Rupp und Rüdiger Göbel
Israels Ministerpräsident Ehud Olmert hat im Rahmen seines Deutschland-Besuches eingeräumt, sein Land besitze Atomwaffen, damit in seiner Heimat einen Sturm der Entrüstung entfacht und also wieder das Gegenteil zu behaupten versucht. In einem Interview mit den Fernsehsendern N24 und Sat.1 verglich der Premier am Montag abend den angeblich aggressiven Iran mit »zivilisierten Ländern«, die Atomwaffen besitzen. In einer Aufzählung von Nuklearmächten nannte Olmert dabei neben Frankreich, den USA und Rußland auch Israel.

Mit seinen TV-Äußerungen verstieß Olmert gegen ein seit Jahrzehnten bestehendes Tabu der israelischen Sicherheits- und Außenpolitik. Besonders ärgerlich für Tel Aviv ist, daß der designierte US-Verteidigungsminister Robert Gates bereits vergangene Woche vor einem Kongreßausschuß Is­rael ebenfalls zu den Nuklearstaaten gezählt hatte. Auch das war ein Novum, denn bisher hatte sich Washington strikt an die seit Ende der 60er Jahre mit Israel vera...

Artikel-Länge: 3510 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe