04.11.2006 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Der Schwarze Kanal: Henryk und Gregor

Werner Pirker
Felicitas Langer, die bekannte israelische Anwältin und Menschenrechtskämpferin, ist vom Else-Lasker-Schüler-Forum zu einer Podiumsdiskussion in Zürich eingeladen und dann wieder ausgeladen worden. Die Veranstalter gaben finanzielle Schwierigkeiten als Grund für die Ausladung an. Keine finanziellen Probleme bereitete hingegen die nachträgliche Einladung des Publizisten Henryk M. Broder. Über 200 Unterzeichner eines Aufrufes forderten, Frau Langer wieder auf die Teilnehmerliste zu setzen und Broder von ihr zu streichen. Sie begründeten das damit, daß die verstorbene jüdische Lyrikerin Else Lasker-Schüler stets für die Verständigung zwischen Juden und Araber eingetreten sei und Felicitas Langer dieses Anliegen zu ihrer Lebensaufgabe gemacht habe, während Broder dem genauen Gegenteil huldige.
Unter den Unterzeichnern befanden sich auch die beiden Linkspartei-Abgeordneten Norman Paech und Heike Hänsel. Das hat Broder offenbar dazu veranlaßt, sich an Greg...

Artikel-Länge: 4069 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe