27.10.2006 / Ansichten / Seite 8

Onanisten in Kabul

Die Bild-Zeitung und die Totenkopf-Fotos

Jürgen Elsässer
Um zu wissen, daß Soldaten in der Regel kaputte Wichser sind, hätte es der jüngsten Meldungen von der Afghanistan-Front nicht bedurft. Schon in den Zeiten der militärisch kastrierten Bonner Republik schmierten frustrierte Kommißler den Novizen in der Grundausbildung Zahnpasta unter die Vorhaut. Heutzutage müssen sich die armen Würstchen mit einem Totenschädel aufgeilen. Wenn das so weitergeht, kann der Kannibale von Rothenburg demnächst an der Führungsakademie das fachgerechte Filetieren gut abgehangener Landserorgane unterrichten.

Der Vorgang zeugt zwar vom sexuellen Elend der kasernierten Jugend. Aber mit den wirklichen Scheußlichkeiten des sogenannten Antiterrorkrieges – Stichworte: BND, KSK, Al Masri, Kurnaz – hat er nichts zu tun. Welcher Teufel hat die Bild-Redaktion geritten, die drei Jahre alten Fotos so zu skandali...

Artikel-Länge: 2631 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe