16.08.2006 / Titel / Seite 1

Hilfstruppe für Olmert

Jörn Boewe
Am Montag noch war die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth »skeptisch«, was eine mögliche Beteiligung deutscher Soldaten an einer UN-Nahost-Truppe angeht. Am Dienstag wollte Frak­tionschef Fritz Kuhn schon nicht mehr »pauschal nein sagen«. Klar sei lediglich, »daß ein Kampfeinsatz nicht in Frage kommt«, betonte Kuhn. Vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte sollten deutsche Soldaten nicht in die Situation gebracht werden, auf israelische Soldaten schießen zu müssen.

In dem Punkt sind sich alle einig, nicht zuletzt mit der israelischen Generalität. Die Militärs stünden »voll hinter der Einladung ihres Regierungschefs Ehud Olmert an die Bundeswehr, an der UN-Mission zur Überwachung des Waffenstillstandes im Südlibanon teilzunehmen«, berichtete ddp. Die Offiziere wiesen darauf hin, daß es schon seit Jahren eine gute Zusammenarbeit zwischen dem deutschen und dem israelischen Heer gebe.

Währenddessen bereitete die politische Klasse in der Bundesrepublik am Diens...



Artikel-Länge: 3376 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe