11.08.2006 / Schwerpunkt / Seite 3

Aufruf: Waffenstillstand und Rückzug Israels

»Wir können mit unseren Partnern versuchen, die akuten Überlebensnöte der Menschen im Libanon zu lindern«, so Martin Glasenapp, Nahost-Koordinator der in Frankfurt am Main ansässigen Hilfsorganisation medico international. »Aber die dramatischen politischen und humanitären Folgen dieses Krieges erfordern ein schnelles und entschiedenes politisches Handeln.« Glasenapp, der gerade aus dem Libanon zurückgekehrt ist, forderte deshalb am Donnerstag in Berlin die Bundesregierung auf, sich für einen sofortigen Waffenstillstand und bedingungslosen Rückzug der israelischen Truppen einzusetzen. »Eine Million libanesische Flüchtlinge brauchen dringend ein Zeichen der internationalen Staatengemeinschaft, daß man ihre dramatische Situation wahrnimmt und sie nicht als ›Kollateralschaden‹ verbucht.« Bei allen Gesprächen in den libanesischen Notunterkünften forderten die Menschen ...

Artikel-Länge: 2721 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe