03.08.2006 / Schwerpunkt / Seite 3

Auf Eskalationskurs

Libanon: Israelische Armee weitet Großoffensive aus

Rainer Rupp
Während die internationalen diplomatischen Bemühungen in der UNO und der Europäischen Union um einen sofortigen Waffenstillstand weiterhin durch die Intransigenz der USA, Großbritanniens, Deutschlands und einiger weiterer EU-Länder behindert werden, ist die militärische Lage im Libanon durch die israelische Großoffensive im Süden und durch tiefe Vorstöße ins Innere des Landes gekennzeichnet. Meldungen zufolge sind inzwischen 20000 israelische Soldaten über die Grenze in den Südlibanon vorgestoßen, um den lokalen Widerstand der– nach Angaben israelischer Minister– »800 bis 900« Hisbollah-Kämpfer zu ersticken. Zugleich stießen Dienstag abend israelische Luftlandetruppen tief im Bekaa-Tal vor und landeten bei der Stadt Baalbek im Nordosten Libanons, etwa 15 Kilometer von der syrischen Grenze. Dort stürmten die israelischen Kommandos laut Militärangaben das Al-Hikma-Hospital, überprüften die Ausweise der Patienten und Angestellten und verschleppten einige Men...

Artikel-Länge: 4536 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe