26.07.2006 / Ausland / Seite 7

Waffen für Israel

Washington läßt Tel Aviv 6,3 Milliarden Dollar Militärhilfe pro Jahr zukommen. Bericht des World Policy Institute vorgelegt

Andrea Bistrich
Die New York Times meldete am 21. Juli: »Washington in Eile mit Lieferung von Präzisionsbomben an Israel.« Laut Aussagen eines Vertreters der US-Regierung hatte Israel nach Beginn der Angriffe auf Hisbollah-Stellungen im Libanon die Lieferung von satelliten- und lasergesteuerten Raketen angefragt. Die Entscheidung, die Waffen kurzfristig zu diesem Zeitpunkt nach Israel zu schicken, sei innerhalb der Bush-Administration relativ diskus­sionslos getroffen worden, hieß es.

Einzigartige Beziehung

Mit Vorliebe interessieren sich westliche Medien derzeit für Herkunft, Reichweite und Schlagkraft der von der Hisbollah verwendeten Raketentypen. Kaum Beachtung findet die Frage, woher eigentlich Israel seine Waffen bezieht, mit denen die israelische Armee bis zum gestrigen Dienstag – dem 14. Tag des Krieges gegen Libanon – etwa 400 libanesische Zivilisten getötet hat. Umso bedeutsamer erscheint vor diesem Hintergrund der soeben vom World Policy Institute in New York ...

Artikel-Länge: 4452 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe