30.06.2006 / Feuilleton / Seite 13

Fahne vor dem Kopf. »Der Untergang« in seiner Wirkung auf Schüler

Kurt Pätzold
Immer neue Korruptions- und Geheimdienstaffären, rasch aufeinander folgende Drohungen mit Sanktionen, Kriegen usw. – wer kommt noch hinterher in diesen schnellebigen Zeiten? Wer dreht sich noch um, beispielsweise nach »Der Untergang«, der vor anderthalb Jahren fünf Millionen Deutsche in die Kinos lockte, danach millionenfach als DVD verkauft wurde? Wer fragt nach seiner Wirkung? Eine Dreiergruppe von Soziologen an der Universität Koblenz-Landau hat das getan. Sicher kommen die Erhebungen nicht weit über die Fachpresse hinaus, zumal nicht in diesen Tagen. (Sie können in extenso nachgelesen werden in der Zeitschrift für Medienpsychologie, 17 (N.F. 5) 4, Hogrefe Verlag Göttingen 2005).

Im November 2004 haben die Forscher an vier Gymnasien und zwei Hauptschulen 387 Schüler im Durchschnittsalter von etwa 15 Jahren einer ausführlichen Befragung unterzogen. 239 von ihnen hatten den Film »Der Untergang« gesehen, davon 93 Prozent in ihrem Klassenverband...

Artikel-Länge: 3543 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe