01.02.2006 / Ansichten / Seite 7

Hamas als Partner - wie weiter in Nahost?

Heinz-Dieter Winter

Der überwältigende Wahlsieg der Hamas in den palästinensischen Gebieten wird von vielen Beobachtern als ein Erdbeben im Nahen Osten bewertet. Er zeigt, daß ein wirklicher Friedensprozeß nur stattfinden wird, wenn die Hamas daran beteiligt ist. Zugleich wird nach der Entwicklung im Irak und nach immer besseren Wahlergebnissen islamistischer Bewegungen im Nahen Osten insgesamt, zuletzt in Ägypten, immer deutlicher, daß sich europäische Politik gegenüber der Region südlich des Mittelmeeres auf einen konflikteindämmenden und kooperativen Umgang mit islamistischen Bewegungen, ob als Regierende oder als Gesellschaftsopposition, einstellen muß.

Das zukünftige Verhältnis zur Hamas ist also gleichzeitig von größter Bedeutung für die Haltung zu Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten insgesamt. Viele Beobachter sind sich auch darüber einig, daß die Hamas, wenn sie als Regierung politische Verantwortung für das palästinensische Volk trägt, d...

Artikel-Länge: 3059 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe