27.01.2006 / Ansichten / Seite 8

Falsch gewählt

Wachablösung in Palästina

Werner Pirker
Die Reaktion aus Washington läßt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig: Die Palästinenserinnen und Palästinenser haben die falsche Wahl getroffen. Dabei hatte die Bush-Administration vor den Wahlen noch den Eindruck zu vermitteln versucht, allein die Tatsache, daß in den palästinensischen Autonomiegebieten gewählt werden kann, sei als Erfolg der US-amerikanischen Demokratieoffensive in Nahost zu werten. Doch als wirklich demokratisch werden Wahlen von der »demokratischen Führungsmacht« nur dann anerkannt, wenn das Ergebnis ihren Erwartungen entspricht.

Eine 100000-Dollar-Wahlkampfspende an die Fatah sollte den US-amerikanischen Vorstellungen von Demokratie für Palästina Nachdruck verleihen. Doch Palästina ist nicht Georgien. Dort haben Gelder aus Washington eine...

Artikel-Länge: 2470 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe