Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
19.11.2005 / Inland / Seite 11

Rädelsführer gesucht

Streik bei Giesecke & Devrient geht weiter. Den Beschäftigten des Werkes Louisenthal schlägt eine Welle der Solidarität entgegen

Nick Brauns, München

Solidarität ist keine Einbahnstraße. Das beweisen derzeit Arbeiter des Infineon-Werks München-Neuperlach. Täglich fahren Beschäftigte des Chipherstellers gruppenweise zum Tegernsee, um die seit fast zwei Wochen im Streik stehenden Arbeitern des Technologieunternehmens Giesecke & Devrient (G&D) mit ihren eigenen, kürzlich gesammelten Streikerfahrungen zu unterstützten.

Auf einer Solidaritätskundgebung am Münchner Odeonsplatz protestierten Donnerstag abend streikende Arbeiter von G&D gegen die drohende Schließung des Werkes Louisenthal und die Verlagerung der dortigen 240 Arbeitsplätze ins slowakische Nitra. Zusammen mit den Streikenden beteiligten sich rund hundert Abgeordnete verschiedener Münchner Betriebe wie Infineon und Deutsche Telekom an der Zusammenkunft. Auch einige Studenten, die gerade von einer Demonstration gegen Studiengebühren kamen, schlossen sich der Kundgebung an.


Kapitalismus pur

Nach dem Ende des sozialistischen Ge...






Artikel-Länge: 2971 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €