17.02.2005 / Ausland / Seite 6

»Sicherheits-Contractors« im Blutrausch

Private US-Söldner berichten über willkürliche Tötung irakischer Zivilisten

Rainer Rupp

»Wegen des Geldes ging ich dahin«, erzählte Will Hough, ein ausgemusterter US-Marine über seine Zeit im Irak als sogenannter privater Sicherheits-Contractor bei der amerikanischen Söldnerfirma Custer Battles. Was er dann aber an Brutalität und Skrupellosigkeit gegen die irakische Zivilbevölkerung täglich miterleben mußte, war selbst für den hartgesottenen Soldaten zuviel. Empört und angewidert verzichtete Hough auf das Geld und drehte der im Auftrag des Pentagon agierenden Söldnertruppe den Rücken. Ähnlich haben einige seiner Kameraden reagiert, die bei Custer Battles...

Artikel-Länge: 1813 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe