15.10.2004 / Ausland / Seite 7

Tödliche »Tage der Buße«

Israels Premier Scharon kündigt Ausweitung der Militäroffensive im Gazastreifen an. Mehr als 120 Palästinenser getötet. Rotes Kreuz warnt vor Versorgungsproblemen

Rüdiger Göbel

Israels Ministerpräsident Ariel Scharon ist willens, die Militäroffensive gegen Palästinenser im Gazastreifen zu verschärfen. »Der Einsatz wird andauern und sogar ausgeweitet, solange es Opfer auf der israelischen Seite gibt«, sagte Scharon in Jerusalem. Mit Luftangriffen auf das Flüchtlingslager Dschebalija ging die israelische Offensive »Tage der Buße« in ihre dritte Woche. Bei den Attacken in der Nacht zum Donnerstag wurden zwei Menschen getötet. Die Palästinenser hätten versucht, Sprengsätze zu plazieren, rechtfertigten die israelischen Besatzungstruppen ihre tödlichen Angriffe. Beim zeitgleichen Armeevorstoß in das palästinensische Flüchtlingslager Rafah wurden gestern drei Bewohner von israelischen Soldaten getötet, darunter ein 70jähriger Mann. Bulldozer zerstörten 32 Häuser. Die Besatzungstruppen sprachen von einem Routineeinsatz. Bei ihrer »Tage der Buße« genannten Vergeltungsaktion haben israelische Soldaten bisher mehr als 120 Palästinenser get...

Artikel-Länge: 3130 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe