14.11.2003 / Wochenendbeilage / Seite 2 (Beilage)

Moralisches Recht

Eine Stellungnahme von Ted Honderich zur Debatte um sein Buch »Nach dem Terror«

* Ted Honderich ist emeritierter Professor für Philosophie des Geistes und Logik der Londoner Universität. In seinen Veröffentlichungen befaßt er sich vor allem mit Fragen der Kausalität, des Determinismus, der Zeit und der Gerechtigkeit. Er ist Herausgeber des Nachschlagewerkes »The Oxford Companion to Philosophy« (1995). Das Buch »Nach dem Terror« schrieb er unter dem Eindruck des 11. September 2001.

Der britische Moralphilosoph veröffentlichte im Sommer sein Buch »Nach dem Terror. Ein Traktat« beim Suhrkamp Verlag in Frankfurt am Main. In einem Offenen Brief an den Verlag (Frankfurter Rundschau, 5. August 2003) warf Micha Brumlik, Leiter des Fritz-Bauer-Institutes, Studien- und Dokumentationszentrum zur Geschichte und Wirkung des Holocaust in Frankfurt am Main, Honderich »antisemitischen Antizionismus« und »philosophischen Judenhaß« vor. Honderich rechtfertige die Ermordung jüdischer Zivilisten in Israel und empfehle »so – gemäß der strengen morali...

Artikel-Länge: 8854 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe