06.10.2003 / Ansichten / Seite 3

Kriegslogik

Israel attackiert Ziele in Syrien

Werner Pirker

Israel hat im »Krieg gegen den Terrorismus« seinen Aktionsradius erweitert und Ziele auf syrischem Territorium angegriffen. Das ist ebenso ungeheuerlich wie selbstverständlich. Denn Israel akzeptiert die elementarsten zwischenstaatlichen Regelungen nicht und ist bisher nur einer einzigen UN-Resolution nachgekommen: jener, die zu seiner Staatsgründung führte. Der Anschlag von Haifa, der 20 Menschen das Leben kostete, bewies einmal mehr, daß die aggressive israelische Sicherheitsdoktrin jüdisches Leben in der Region nicht schützt, sondern extrem gefährdet. Doch die Reaktionen der den Verlauf des Konflikts bestimmenden Seite – und das ist die Regierung in Jerusalem nun einmal – sind immer die gleichen. Eskalation statt Deeskalation. Auch die von den Mainstream-Medien ständig wiederholte Behauptung, daß die Gewalt ursprünglich von den Palästinensern ausgehe, während die Israelis nur – mehr oder weniger angemessen –...

Artikel-Länge: 2870 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe